20 Nov

Lesen in Bewegung – Der Weltvorlesetag an der Grundschule Hohenpfahl

 

Am 15. November fand der Bundesweite Vorlesetag statt. In diesem Jahr stand er unter dem Motto „Sport und Bewegung“.
„Lesen in Bewegung“ ist eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Verbindung, mit der sie die Leseförderung in Schwung bringen und Lesefreude bei Kindern und Jugendlichen wecken lässt. „Denn bei Lese- und Bewegungsspielen kann jeder mit dem punkten, was er gut kann, und fühlt sich mit seinen Stärken wertgeschätzt. Beste Voraussetzung, um sich auf neue Lese- und Sportherausforderungen einzulassen“, so war es vom Schulleitungsteam Ursula Eberl und Nina Rauscher zu vernehmen.
Aus der Neurologie weiß man, dass Bewegung die Hirntätigkeit anregt und da-mit die Aufnahmefähigkeit, Konzentrations- und die Gedächtnisleistung stei-gert. Das kommt dem Leselernprozess sowie dem Erfassen von Texten aller Art zugute.
Deshalb waren in Hohenpfahl neun sportliche Vorleser/innen zu Gast, die den Kindern passend zu ihrer Sportart vorlasen und die anschließenden Fragen beantworteten.
So konnten die Schülerinnen und Schüler Gäste wie Philip Pflieger, den Läufer und Olympiateilnehmer, oder Fr. Hoffmann von der gleichnamigen Ballettschule, Fr. Eva-Maria Scheibel vom Flugsportverein oder Hr.Constantin Blodig vom Schachclub begrüßen. Auch Herr Hopfinger vom Keldorado mit seine Riesenbadeente, sowie Rudi Eberl, der für den Radsport in Kelheim steht oder Hr. Niklas von der Abteilung Ringen des ATSV ließen es sich nicht nehmen, den Kindern vorzulesen. Gleichzeitig plauderten sie aus dem Nähkästchen, was ihre Sportart anbelangte. Die Jugendwartin des Flugvereins nahm die Kinder mit auf eine Reise über die Stadt Kelheim. Was es dort alles zu sehen gab…
Mit Barbara Andres vom Dt. Alpenverein konnten die Kinder erfahren, was eine gute Kletterausrüstung ausmacht. Mutige durften diese sogar ausprobieren.
Neben einer Buchausstellung zum Thema „Sport und Bewegung“ und altersgemäßen Lesekisten aus der Stadtbücherei gab es auch einen Parcours für die Schülerinnen und Schüler. Weil Sport und Lesen viel besser zueinander passen, als man vielleicht denkt. Hier fanden die Kinder Zitatepaare aus Werken von Astrid Lindgren, konnten Massagen erfinden passend zu einer ausgewählten Lektüre. Viel Spaß machte es den Schülern auch einen Luftballon zu balancieren, während das Partnerkind vorlas. Ein Bewegungsgeschichte von Quini, dem Frosch schloss die Leseeinheit ab.
10 Nov

Aus Liebe zum Nachwuchs – Ernährungsprojekt der Edeka Stiftung

Seit 2008 liegt ein besonderer Schwerpunkt der Stiftungsarbeit des Unternehmens EDEKA auf der Initiative „Aus Liebe zum Nachwuchs“ mit dem Projekt „Mehr bewegen – besser essen für Grundschulkinder.

Mit dem Projekt Mehr bewegen – besser essen ist die Initiative Aus Liebe zum Nachwuchs im Jahr 2013 schulreif geworden und macht seitdem auch Grundschüler der 3. und 4. Klassen neugierig auf die Themen Ernährung, Bewegung und Verantwortung.

Auf diese Weise sollen die Kinder ermuntert und befähigt werden, auf sich selbst und auf eine abwechslungsreiche Ernährung zu achten und Verantwortungsgefühl für sich und die Umwelt zu entwickeln. Praktische Unterstützung bekommen die Klassen dabei von ihrem Paten. Die Projekttage finden jährlich an den teilnehmenden Schulen statt.

So kann das Projekt Mehr bewegen – besser essen als Ergänzung für die entsprechenden Themenkomplexe im Fachunterricht betrachtet werden. Des Weiteren kann es intensive gedankliche Anstöße und praktische Erfahrungen für eine bewusste Lebensweise liefern. Spielerisch lernen die Kinder am Projekttag dazu.
Es ist uns gelungen im Schuljahr 2019/20 für jede der drei vierten Klassen im Januar 2020 einen eigenen Projekttag zu organisieren.

Informieren Sie sich hier:

Ernaehrungspyramide

EDEKA_Stiftung_Ablauf_Patenschaft

EDEKA_Stiftung_Informationsbroschueree

9 Okt

Bunt ist besser – Schüler machen die Baustelle bunt

Ein Bauzaun rund um die Baustelle der neuen Turnhalle – …….. wie langweilig!
Und so „verschönerten“ die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hohenpfahl mit viel Einsatz und Teamarbeit die Bauzäune an der Affeckinger Straße und zum angrenzenden Pausenhof. Die Lehrkräfte hatten sich spontan bereit erklärt, am Projekt „Bauzaunbanner“ mitzuwirken. Über mehrere Wochen wurde bereits im vergangenen Schuljahr fleißig der Pinsel geschwungen. Das Thema der Aktion : „Wir sind bunt!“ wurde von allen Jahrgangsstufen kreativ, fantasievoll und ideenreich umgesetzt.
Der Kulturförderverein Kelheim und Umgebung e.V. erklärte sich auf Anfrage der Schulleitung spontan bereit, die Kosten für das Projekt zu übernehmen.
„Uns liegt es sehr am Herzen, Kinder und Jugendliche frühzeitig an Kunst und Kultur heranzuführen. Kulturell aktive Kinder lernen ihre eigenen Stärken kennen, schärfen ihr Ausdrucksvermögen und erfahren dadurch Anerkennung. Das Selbstbewusstsein wird gefördert, ein wichtiger Faktor in der kindlichen Erziehung.“, so Raimund Fries vom Kulturförderverein.
»Allen Beteiligten gilt unser Dank, denn das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der kunterbunte Bauzaun wird sicherlich zum Hingucker an der gerade nicht sehr ansehnlichen Baulücke«, freut sich Uschi Eberl, Rektorin der Schule. „Die Kunstwerke werden während der gesamten Bauphase an den Zäunen verbleiben und im Anschluss daran unseren Sportplatz verschönern.“
Somit werden noch viele weitere Schülerjahrgänge sowie Anwohner Freude an der „bunten Schule“ haben.

 

Raimund Fries bei der Übergabe der Spende des Kulturfördervereins