20 Jul

Schulbetrieb ab September und „Brückenangebote 2020“

Schulbetrieb ab September und „Brückenangebote 2020“

Der Ministerrat hat in seiner Sitzung am 24.06.2020 das Rahmenkonzept für einen Regelbetrieb unter bestimmten Hygieneauflagen ab Beginn des Schuljahres 2020/21 beschlossen.

Dies bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler täglich im Präsenzunterricht beschult werden, aber weiterhin auch besondere Hygienevorgaben gelten, um den Anforderungen des Infektionsschutzes Rechnung zu tragen.
Diese Planungen stehen zum jetzigen Zeitpunkt unter dem Vorbehalt, dass die Entwicklung des Infektionsgeschehens über die Sommerferien hinweg eine solche Praxis zulässt.

Auch wenn ein solcher „Regelbetrieb mit Auflagen“ das angestrebte Ziel ist, so kann dennoch nicht ausgeschlossen werden, dass es – unter Umständen auch kurzfristig – zu einer ungünstigeren Situation als derzeit prognostiziert kommt.

Daher müssen wir für das kommende Schuljahr bei den Planungen gleichzeitig auch folgende Alternativszenarien im Blick behalten:

1) eine Nichtteilnahme am Unterricht auf Basis eines fachärztlichen Attests von Schülern/Schülerinnen aus Risikogruppen
2) eine Fortsetzung des Status Quo mit geteilten Klassen bzw. Lerngruppen, die sich wochenweise beim Schulbesuch abwechseln. In diesem       Fall käme es weiterhin zu einem Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht;
3) lokale oder regionale Schulschließungen (ggf. auch Quarantäne für einzelne oder mehrere  Klassen) – in diesem Fall wäre vor Ort  kurz-           fristig von Präsenz-  auf Distanzunterricht umzustellen;
4) flächendeckende Schulschließungen für den Fall einer zweiten Pandemiewelle – auch in diesem Fall würde schulisches Lehren und Lernen
ausschließlich im Distanzunterricht stattfinden können.
Auch zu diesen Alternativszenarien werden Vorbereitungen getroffen. Bitte lesen sie im Elternbrief nach.

200623-M-an-alle-Eltern-Brueckenangebote-und-Ausblick

Die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte sowie des sonstigen schulischen Personals haben immer Priorität. Mit der Umsetzung des Regelbetriebs in den Schulen ist weiterhin der Infektionsschutz für die gesamte Schulfamilie das oberste und dringlichste Ziel.

Voraussetzung für die Rückkehr zum Regelbetrieb ist, dass das Infektionsgeschehen einen solchen Schritt zulässt und die Aufhebung des Abstandsgebots aus Sicht des Infektionsschutzes vertretbar ist. Zudem ist die Einhaltung umfassender Hygienemaßnahmen notwendig, die Sie im aktuellen Hygieneplan finden.

Rahmen-Hygieneplan Schulen Bayern – Stand 31.07.2020-1

Die nach wie vor potenziell sehr dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie erfordert es, das Infektionsgeschehen weiterhin lokal, regional und landesweit zu beobachten und die Planungen für den Unterrichtsbetrieb 2020/21 bei Bedarf auch kurzfristig zu ändern bzw. anzupassen. Bitte halten Sie sich auch deshalb hier regelmäßig über die aktuellen Planungen zur Unterrichtssituation auf dem Laufenden.

Gegen Ende der Sommerferien werden wir Ihnen hier insbesondere Informationen

  • zur Organisation der ersten Schultage für die 1. Klassen,
  • zur Organisation der ersten Schultage für die 2. bis 4. Klassen,
  • zu sonstigen Fragen die Unterrichtsorganisation betreffend

zukommen lassen.
Bitte beachten Sie hierzu auch die Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

 

Der 1. Schultag im Schuljahr 2020/21 ist  Dienstag, der 08. September 2020.
Wir informieren Sie rechtzeitig über die Wiederaufnahme des Unterrichts!
Bitte informieren Sie sich auch auf der Homepage der Schule!

1 Jul

Betreuung in den Sommerferien

Aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Eltern ihren Jahresurlaub bereits weitestgehend für die Betreuung ihrer Kinder aufgebraucht. Das Kultusministerium und der Bayerische Jugendring präsentieren deshalb Ferienangebote für die anstehenden Sommerferien. Sie richten sich an Kinder der Jahrgangsstufen 1 bis 6 und sollen Eltern unterstützen, die ihren Jahresurlaub aufgrund der Betreuung der Kinder während der coronabedingten Schließungszeiten von Schulen bereits weitestgehend aufgebraucht haben. Freie und kommunale Träger ermöglichen in diesem Rahmen attraktive Freizeitaktivitäten.
In einem Elternbrief des Kultusministeriums werden derzeit die Eltern über die geplanten Ferienangebote informiert. Sie haben  die Schreiben von der Klassleitung bereits erhalten:
Elternbrief_Sommerferien
Ferner wird im Bedarfsfall um eine Rückmeldung bis spätestens Montag, den 06. Juli 2020 an die Schule gebeten.
Rückmeldebogen_Sommerferien
Bitte beachten Sie:
Die geplanten Sommerferienangebote finden nicht im Rahmen der bisherigen Notbetreuung an den Schulen statt. Die Notbetreuung in der bisherigen Form wird in den Sommerferien nicht mehr angeboten.
13 Mrz

Wie geht es nach den Pfingstferien weiter? Lernen zuhause

Sie haben bereits ein Schreiben unseres Kultusministers mit einem Dank für den Umgang mit den Herausforderungen der zurückliegenden Wochen und Hinweisen für die Zeit nach den Pfingstferien erhalten.
Elternbrief des Staatsministers für Unterricht und Kultus
Dem Dank möchten wir uns sehr gerne anschließen und Ihnen, sehr geehrte Eltern, zudem Anerkennung für die Unterstützung des „Lernens zuhause“ aussprechen, die in vielen Fällen sicherlich sehr belastend für Sie und Ihre familiäre Situation war und immer noch ist.
Den Schulen liegen mittlerweile Hinweise und Richtlinien zur Organisation des Unterrichts bis zum Schuljahresende vor und wir können Ihnen die wesentlichen Informationen im Folgenden zusammenfassen.
Rückkehr in den Präsenzunterricht
Eine weiterhin positive Entwicklung des Infektionsgeschehens vorausgesetzt werden nach den Pfingstferien auch die Klassen der Jahrgangsstufen 2 und 3 wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren.
Rollierendes Unterrichtssystem
Ab 15. Juni 2020 findet der Unterricht in allen Jahrgangsstufen im wöchentlich rollierenden System statt. Alle Klassen (auch die der 4. Jahrgangsstufe) werden in jeweils zwei Gruppen eingeteilt und wechselweise im Präsenzunterricht und durch „Lernen zuhause“ beschult. Sie erhalten die Gruppeneinteilung zeitnah von Ihrer Klassenlehrkraft.
In der Gruppenorganisation werden wir parallelen Unterricht von Geschwisterkindern in unterschiedlichen Klassen berücksichtigen.
Die Schulen sind angehalten, ein stabiles und verlässliches Unterrichtsangebot umzusetzen. Wir bitten deshalb um Verständnis, dass ein Wechsel der Gruppe nicht verhandelbar ist, da wir uns an organisatorischen Vorgaben wie Bustransport, OGTS und Geschwisterkinder orientieren müssen.
Hygienemaßnahmen
Nach den Pfingstferien werden sich wieder mehr Schüler im Schulhaus befinden. Alle Hygiene- und Abstandsmaßnahmen gelten weiterhin. Bitte beachten Sie hierzu den verbindlichen Hygieneplan der Grundschule und besprechen Sie diesen bitte bereits vorab mit Ihrem Kind. Unterstützen Sie uns bitte, indem Sie die Regeln mit Ihren Kindern besprechen und Ihre Kinder zur Einhaltung der Hygienemaßnahmen anhalten.
Hygienestandards Stand 11.05.2020
Unterricht und Unterrichtszeiten
In allen Jahrgangsstufen haben die Kinder nach den Pfingstferien pro Tag (Montag bis Freitag) 4 Stunden Unterricht.
  • Unterrichtsbeginn: 8.00 Uhr
  • Unterrichtsschluss: 11.25 Uhr
Unterricht findet schwerpunktmäßig für den Kompetenzerwerb in den Kernfächern Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachunterricht und mit Blick auf die für die kommenden Jahrgangsstufen grundlegenden Kompetenzerwartungen und Inhalte statt. Aus Gründen des Infektionsschutzes ist auch weiterhin kein Sportunterricht, keine Musikpraxis und kein gruppenbezogenes Arbeiten im Fach Werken und Gestalten möglich.
Alle vorab getroffenen Regelungen für Schüler im Präsenzunterricht gelten weiter. Schüler, die am 15.06.2020 erstmals im Präsenzunterricht sind, erhalten alle wichtigen Informationen zeitnah von der Klassenlehrkraft.
Betreuungsangebote und Schulbusse
Nach Unterrichtsschluss findet ein nahtloser Übergang zum weiteren Betreuungsangebot der Offenen Ganztagesschule statt. Es entstehen somit keine Betreuungslücken. Betreuungsanspruch haben alle Schüler im Präsenzunterricht und mit Anspruch auf Notbetreuung, vorausgesetzt sie sind in die OGTS eingebucht.
Die Schulbusse fahren jeweils täglich im Anschluss an den Unterricht.
Notbetreuung
Die Notbetreuung an der Grundschule Hohenpfahl wird wie bisher für den betroffenen Personenkreis fortgeführt. Bedingung ist weiterhin, dass die Voraussetzungen für eine Teilnahme erfüllt sind.
Diese werden auf unserer Homepage oder dem Online-Informationsangebot des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus ständig aktualisiert. Bitte beachten Sie die entsprechenden Formulare.
Wir freuen uns, dass wir uns nach den Pfingstferien wieder ein Stück der Normalität im Schulalltag annähern, auch wenn wir von dieser noch weit entfernt sind.
Wir wünschen uns, dass wir gemeinsam der Krise begegnen und somit dazu beitragen können, Ihren Kindern trotz der außergewöhnlichen Umstände zu Freude und Erfolg in den letzten Wochen des Schuljahres zu verhelfen.